Anzei­ge
avanti
Work-Life-Balan­ce für Pfle­ge­kräf­te: Wün­sche zum Dienst­plan sind beim moder­nen Per­so­nal­dienst­leis­ter mög­lich.© Kiosea39 | Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Über die Zeit­ar­beit bzw. die gibt es immer noch viel Unsi­cher­heit, häu­fig mehr Behaup­tun­gen als Tat­sa­chen. Im Bereich Pfle­ge tre­ten die Vor­tei­le der Zeit­ar­beit für fle­xi­ble Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in den letz­ten Jah­ren deut­lich zu Tage. Zu den Fak­ten: Der Per­so­nal­dienst­leis­ter muss eine Erlaub­nis der Bun­des­an­stalt für Arbeit haben, um Per­so­nal an ande­re Betrie­be aus­zu­lei­hen. Die , wie die Zeit­ar­beit offi­zi­ell heißt, ist bis ins Detail gesetz­lich gere­gelt, so zum Bei­spiel, von wem die Arbeits­klei­dung gestellt wird und wer die Arbeits­schutz-Unter­wei­sung durch­führt.

Rahmenbedingungen sind gesetzlich geregelt, regelt die Details

  • Mit dem Per­so­nal­dienst­leis­ter als neu­em Arbeit­ge­ber schließt man einen ab. In der Regel wird ein unbe­fris­te­tes Arbeits­ver­hält­nis in Voll­zeit oder Teil­zeit ver­ein­bart. Beliebt ist auch die Mög­lich­keit, als Mini-Job­ber/-in die Zeit­ar­beit ken­nen­zu­ler­nen.
  • Alle Ver­trä­ge bie­ten sozia­le Absi­che­rung. Sie sind sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig, d. h. alle Sozi­al­ab­ga­ben wie Bei­trä­ge zur Kranken‑, Ren­ten- und Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung wer­den antei­lig vom Arbeit­ge­ber sowie dem Mit­ar­bei­ter gezahlt, wie bei ande­ren Arbeits­ver­trä­gen auch. Auch Urlaubs­geld und wei­te­re sozia­le Leis­tun­gen sind ver­trag­lich gere­gelt.
  • Ein fes­tes Ein­kom­men erhält man auf Basis der ver­ein­bar­ten Arbeits­zeit nach einem Bran­chen-Tarif, der mit dem Deut­schen Gewerk­schafts­bund (DGB) aus­ge­han­delt wur­de. Beson­ders in der Gesund­heits­bran­che wer­den jedoch meist über­ta­rif­li­che Löh­ne und wei­te­re Sozi­al­leis­tun­gen ange­bo­ten. Dies kann neben Zula­gen sogar, wie es die avan­ti GmbH für u.a. Inten­siv­kräf­te anbie­tet, auch schon mal der eige­ne Dienst­wa­gen sein.
  • An ande­re Betrie­be wird der Arbeit­neh­mer zum Arbei­ten nach Rück­spra­che ent­sen­det. Wenn beim Kun­den­be­trieb ein Per­so­nal­eng­pass besteht, z. B. durch Urlaub, Krank­heit oder Ter­min­druck, wird man ein­ge­setzt. Im Gesund­heits­sek­tor gibt es jedoch häu­fig für Per­so­nal auch lang­fris­ti­ge Ein­sät­ze bei einem Kun­den in einer Pfle­ge­ein­rich­tung, in einem Alten­heim oder im ambu­lan­ten Bereich.
  • Eine wei­te­re Beson­der­heit in der Pfle­ge: Die Wün­sche zur fle­xi­blen Gestal­tung der eige­nen Dienst­plä­ne sind deut­lich bes­ser umsetz­bar als in vie­len Kli­ni­ken und ande­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen. So sind Fami­lie und Beruf deut­lich ein­fa­cher zu ver­ein­ba­ren. Dienst­plä­ne wer­den früh­zei­tig in Abspra­che mit der Pfle­ge­kraft erstellt. Ein Plus für die eige­ne Work-Life-Balan­ce, freie Wochen­en­den sind gesi­chert.
  • Unter­schied­li­che Arbeits­wei­sen, Ein­satz­ge­bie­te und ver­schie­de­ne Betrie­be kann man so ken­nen­ler­nen und auf die­se Wei­se sein eige­nes Wis­sen ver­tie­fen. Der Arbeit­ge­ber bleibt stets der Per­so­nal­dienst­leis­ter. Im Medi­cal-Bereich kommt hin­zu, dass man sich auf die Pfle­ge der Pati­en­ten kon­zen­trie­ren kann, da der täg­li­che Ver­wal­tungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­an­teil nicht von den Zeit­ar­beits­kräf­ten zu erle­di­gen ist.
  • Beson­ders inter­es­sant sind die­se Mög­lich­kei­ten für Berufs­an­fän­ger und Wie­der­ein­stei­ger. Sie kön­nen sich über das Sys­tem der Zeit­ar­beit sehr gut ori­en­tie­ren und aus­pro­bie­ren. Außer­dem ste­hen ihnen erfah­re­ne Per­so­na­ler zur Sei­te. Bei avan­ti medi­cal wer­den z. B. vie­le erfah­re­ne Pfle­ge­kräf­te, die sich in den Kli­ni­ken und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen durch eige­ne Arbeits­er­fah­rung aus­ken­nen, als medi­zi­ni­sche Dis­po­nen­ten ein­ge­setzt.

Wer wis­sen möch­te, wie dies die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter eines Spe­zia­lis­ten für medi­zi­ni­sche Fach­kräf­te sehen, fin­det hier Ant­wor­ten in ver­schie­de­nen Vide­os: https://www.avanti.jobs/bewerber/medizinischer-bereich.html