Pflege- und Versorgungsforscher Prof. Dr. Michael Isfort von der Katholischen Hochschule NRW macht deutlich: „Wir haben erhebliche Personalschwierigkeiten haben und die äußern sich unter anderem auch in der Versorgungsqualität.“ Er verweist in seinem Vortrag unter anderem auch auf aktuelle Zahlen aus dem Pflege-Thermometer 2016.

Isfort geht davon aus, dass den meisten Akteuren zwar einzelne Kennzahlen bekannt sind. “Aber erst wenn man einen Gesamtzusammenhang zwischen der Personalbelastung, der Schwierigkeit, Personal zu rekrutieren und der Versorgungssicherheit, also der Patientensicherheit – und da gehört Sturzprävention und Sturzprophylaxe dringend mit dazu -, betrachtet, dass das nochmal zu einem ‘Aha’-Erlebnis führt”, so Isfort weiter.

“Ich denke, alle haben begriffen, wie notwendig und wie wichtig Pflege ist. Jetzt in der Folge müssen wir gucken, wie kriegen wir Personal aufgebaut, wie kriegen wir die Versorgung bei den Patienten wieder so hin, dass wir tatsächlich auch präventive Maßnahmen durchführen können.”

Im kommenden Jahr steht der JuraHealth Congress ganz im Zeichen der Demografie. Mehr Informationen hierzu unter www.jurahealth.de

Anzeige
BSN