Wie geht es nach dem Rücktritt dreier Vorstandsmitglieder weiter mit der niedersächsischen Pflegekammer?
Wie geht es nach dem Rück­tritt drei­er Vor­stands­mit­glie­der wei­ter mit der nie­der­säch­si­schen Pfle­ge­kam­mer?Mar­co Di Bel­la

Ämterwechsel im Vorstand

Drei Mit­glie­der des Vor­stands der Pfle­ge­kam­mer Nie­der­sach­sen haben ihren Amts­rück­tritt erklärt,  wie in einer Pres­se­mit­tei­lung offi­zi­ell bekannt gege­ben wur­de. Wäh­rend einer aus­schus­s­über­grei­fen­den Sit­zung ver­kün­de­ten Meli­na Kre­gel, Rebec­ca Toen­ne und Nora Wehr­stedt aus per­sön­li­chen Grün­den ihr Aus­schei­den aus dem Vor­stand.

Hin­ter­grund der Ent­schei­dung sei­en die auf­rei­ben­den und kräf­te­zeh­ren­den Dis­kus­sio­nen um die nie­der­säch­si­sche Pfle­ge­kam­mer, so Kam­mer­prä­si­den­tin San­dra Meh­me­cke. „Es sind beweg­te Zei­ten für die Pfle­gen­den“, führt sie wei­ter aus. Sie bedank­te sich in die­sem Zuge für den Ein­satz ihrer Kol­le­gin­nen wäh­rend eines „extrem anstren­gen­den Jah­res“. Alle drei blei­ben wei­ter­hin Mit­glie­der der Kam­mer­ver­samm­lung.

Die neu­en Vor­stands­mit­glie­der wer­den durch die Kam­mer­ver­samm­lung gewählt. Die Wah­len wer­den dem­nächst voll­zo­gen.

Wie geht es weiter?

Im Rah­men der Sit­zung haben die Mit­glie­der die Ent­wick­lun­gen der letz­ten Wochen und des Jah­res 2019 dis­ku­tiert und ana­ly­siert. Die Arbeit der Kam­mer­ver­samm­lung wird trotz der per­so­nel­len Wech­sel enga­giert fort­ge­führt. Auch für das Jahr 2020 lau­tet das Ziel der Kam­mer­ver­samm­lung, die Rah­men­be­din­gun­gen für das Pfle­ge­fach­per­so­nal in Nie­der­sa­chen zu ver­bes­sern. Wei­te­re Auf­ga­ben sieht Prä­si­den­tin Meh­me­cke dabei in der Mit­ge­stal­tung der Gesund­heits- und Pfle­ge­po­li­tik, in der Ent­wick­lung und Siche­rung der Pfle­ge­qua­li­tät sowie der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung von Pfle­ge­kräf­ten. „Wir wer­den die Pfle­ge­kam­mer als star­ke Inter­es­sen­ver­tre­tung eta­blie­ren“, unter­mau­er­te Meh­me­cke ihre Ambi­tio­nen für die Zukunft.