Wie geht es nach dem Rücktritt dreier Vorstandsmitglieder weiter mit der niedersächsischen Pflegekammer?
Wie geht es nach dem Rücktritt dreier Vorstands­mit­glie­der weiter mit der nieder­säch­si­schen Pflege­kam­mer?Bild: Marco Di Bella

Ämter­wech­sel im Vorstand

Drei Mitglie­der des Vorstands der Pflege­kam­mer Nieder­sach­sen haben ihren Amtsrück­tritt erklärt, wie in einer Presse­mit­tei­lung offizi­ell bekannt gegeben wurde. Während einer ausschus­s­über­grei­fen­den Sitzung verkün­de­ten Melina Kregel, Rebecca Toenne und Nora Wehrstedt aus persön­li­chen Gründen ihr Ausschei­den aus dem Vorstand.

Hinter­grund der Entschei­dung seien die aufrei­ben­den und kräfte­zeh­ren­den Diskus­sio­nen um die nieder­säch­si­sche Pflege­kam­mer, so Kammer­prä­si­den­tin Sandra Mehme­cke. „Es sind bewegte Zeiten für die Pflegen­den“, führt sie weiter aus. Sie bedankte sich in diesem Zuge für den Einsatz ihrer Kolle­gin­nen während eines „extrem anstren­gen­den Jahres“. Alle drei bleiben weiter­hin Mitglie­der der Kammerversammlung.

Die neuen Vorstands­mit­glie­der werden durch die Kammer­ver­samm­lung gewählt. Die Wahlen werden demnächst vollzogen.

Wie geht es weiter?

Im Rahmen der Sitzung haben die Mitglie­der die Entwick­lun­gen der letzten Wochen und des Jahres 2019 disku­tiert und analy­siert. Die Arbeit der Kammer­ver­samm­lung wird trotz der perso­nel­len Wechsel engagiert fortge­führt. Auch für das Jahr 2020 lautet das Ziel der Kammer­ver­samm­lung, die Rahmen­be­din­gun­gen für das Pflege­fach­per­so­nal in Nieder­sa­chen zu verbes­sern. Weitere Aufga­ben sieht Präsi­den­tin Mehme­cke dabei in der Mitge­stal­tung der Gesund­heits- und Pflege­po­li­tik, in der Entwick­lung und Siche­rung der Pflege­qua­li­tät sowie der beruf­li­chen Weiter­bil­dung von Pflege­kräf­ten. „Wir werden die Pflege­kam­mer als starke Inter­es­sen­ver­tre­tung etablie­ren“, unter­mau­erte Mehme­cke ihre Ambitio­nen für die Zukunft.

Quelle: Pflege­kam­mer Niedersachsen