Fachkräftemangel

„Finger weg von der Fachkraftquote“

Pflegepolitische Diskussion„Finger weg von der Fachkraftquote“

Äußerungen des pflegepolitischen Sprechers der CDU/CSU, Erwin Rüddel, zur Felxibilisierung der Fachkraftquote in Pflegeeinrichtungen haben eine rege Diskussion entfacht. Der Deutsche Pflegerat e.V. sowie der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe kritisieren diese Forderung und sehen darin einen falschen Ansatz, der die Pflegequalität mindern würde.

Intensive Integration: Wie es weitergeht, wenn die Fachkräfte nach Deutschland kommen

Arbeitsmarkt Europa IIIIntensive Integration: Wie es weitergeht, wenn die Fachkräfte nach Deutschland kommen

Mit einer Vorbereitungsphase vor Arbeitsbeginn in Deutschland startet der Integrationsprozess. Nach der Personalauswahl und einem Grundsprachkurs im Heimatland wird es nun für die Pflegefachkräfte und das Unternehmen ernst. Während die Bewerber in ihrem Heimatland weiter Deutsch lernen, muss die zuständige Integrationsbeauftragte die Stationen und Bereiche inklusive der Mitarbeiter auf die neuen Fachkräfte vorbereiten.

DBfK: Keinen Abbau von Pflegefachpersonen zulassen

Fachkraftquote in der PflegeDBfK: Keinen Abbau von Pflegefachpersonen zulassen

Der deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest e.V. mahnt den Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienstleistungen (bpa) zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den in seinen Einrichtungen versorgten Bewohnerinnen und Bewohnern. Hintergrund ist eine Forderung des bpa, die Fachkraftquote in der Pflege zu senken.

Auslandsrecruiting – wie funktioniert es gut für beide Seiten?

Arbeitsmarkt Europa IIAuslandsrecruiting – wie funktioniert es gut für beide Seiten?

Auslandsrecruiting – dieses Schlagwort geistert bereits seit mehreren Jahren durch die deutsche Pflegelandschaft. Viele Kliniken lobten sich selbst zu Beginn wegen ihrer großen Zahl rekrutierter, ausländischer Fachkräfte. Sie versuchten es mit verschiedenen Integrationsmodellen. Allerdings waren diese häufig mit der „heißen Nadel“ gestrickt und erwiesen sich als langfristig wenig erfolgreich.

„Best Practice“: Europäisches Recruiting der avanti-Niederlassung München

Arbeitsmarkt Europa„Best Practice“: Europäisches Recruiting der avanti-Niederlassung München

Erfolgreich gelebte Wirklichkeit bei avanti: der Arbeitsmarkt Europa. Mehr als 50 Mitarbeiter der avanti-Niederlassung München kommen aus Südosteuropa. Vor allem Kroatien, Serbien, Bosnien und auch Albanien sind ihre Heimatländer. Aus einer kleinen Zahl entwickelte sich dank des Recruiting-Instruments „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ diese immer noch stetig wachsende Arbeitnehmer-Gruppe.

Kliniken suchen zusammen nach Bewerbern

Pflegepersonal MünchenKliniken suchen zusammen nach Bewerbern

Vielleicht wäre das auch ein Rezept für andere Großstädte? Um mehr Pflegekräfte und Hebammen zu gewinnen, machen Münchens 41 Krankenhäuser gemeinsame Sache, anstatt miteinander zu konkurrieren. Bald nimmt ein Runder Tisch aller Einrichtungen seine Arbeit auf.

Ärzte und Pflegekräfte sind nach wie vor Mangelware

ArbeitsmarktÄrzte und Pflegekräfte sind nach wie vor Mangelware

Der Bedarf an medizinischen Fachkräften in Deutschland wächst weiterhin. Die Anzahl der Stellenausschreibungen sowohl für Ärzte als auch für Pflegepersonal sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Diese Ergebnisse hat die aktuelle StepStone-Trendstudie 2016 hervorgebracht.