Notfallversorgung

Tag des PatientenMeine Rechte als Patient

Wie verhalte ich mich in einem Notfall, welche Rechte habe ich als Patient und wie kann ich meinen Aufenthalt im Krankenhaus verbessern? Am heutigen Aktionstag des Patienten haben wir hilfreiche Tipps und Informationsquellen für Patienten zusammengetragen.



MeinungsverschiedenheitDKG und KBV zur Notfallversorgung

Andreas Gassen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) gab am Mittwoch in Berlin erneut Verbesserungsvorschläge für die Notfallversorgung ab. Eine qualifizierte Ersteinschätzung solle Patienten helfen, die richtige Versorgung zu finden. Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) äußerte sich anschließend zu diesem Ansatz. Er hält gewisse Einschätzungen der KBV diesbezüglich für falsch und nicht weiterführend.


KBV und MB: Gemeinsamer BeschlussEinsatz für Verbesserung der Notfallversorgung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Marburger Bund (MB) haben beschlossen sich für eine integrierte Notfallversorgung einzusetzen. Ziel ist es mehr Kooperation zwischen Krankenhäusern, Niedergelassenen, Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und Rettungsdiensten zu schaffen, um die überfüllten Notfallversorgungsstellen zu entlasten.



Streit zwischen Kassen, Ärzten und KlinikenWer bezahlt die Notfallversorgung im Krankenhaus?

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) streiten über die Vergütungspauschalen für die Notfallversorgung. Immer mehr Hausärzte überweisen Patienten in die Notaufnahmen von Krankenhäusern, diese bekommen dafür aber nur einen Bruchteil der Vergütung wie die Hausärzte. Dazu meldete sich auch jüngst der Marburger Bund (MB) zu Wort.


Urteil des BGHJohannitern wird grober Behandlungsfehler vorgeworfen

Dem Hausnotruf Joahnniter-Unfall-Hilfe droht erstmals der Vorwurf eines groben Behandlungsfehlers, da kein ausgebildetes Personal zu einem Patienten geschickt wurde, als dieser den Notrufknopf betätigte. Der Patient hätte einen Rettungswagen mit qualifiziertem Rettungspersonal benötigt, man ließ ihn jedoch ohne ärztliche Behandlung zurück. Zwei Tage später wurde ein Schlaganfall bei ihm diagnostiziert. Der BGH hat die Beweislast dem Hausnotrufdienst übertragen.


Besorgniserregender TrendIn die Notfallambulanz statt zum Hausarzt

Immer häufiger suchen Patienten, die keinen notfallmedizinischen Bedarf haben, Rettungsstellen auf. Das bringt die Notaufnahmen an ihre Grenzen. Wissenschaftler haben nun Frauen und Männer aus ländlichen und städtischen Regionen zu ihren Motiven befragt, eine Rettungsstelle aufzusuchen.


AnzeigeAus der SchadenpraxisHaftungsrisiken im ärztlichen Notdienst

Haftungsfalle Hausbesuche/Notdienste: Jeder niedergelassene Arzt in Deutschland hat die Pflicht, am ärztlichen Notdienst teilzunehmen. Die Notdienstbesuche bergen für die eingesetzten Ärzte spezifische Risiken. Aufgrund des Zeitdrucks und der akuten Probleme der Patienten ist besondere Sorgfalt gefordert.