Anzeige
avanti
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Ein tragi­scher Fall hat sich dieser Tage im Städti­schen Klini­kum Biele­feld ereig­net: Nach aktuel­lem Kennt­nis­stand ist ein junger Mann dort zu Tode gekom­men, nachdem dieser die, für seinen Zimmer­nach­bar vorge­se­he­nen, Medika­mente einge­nom­men hatte. Wie es zu dieser furcht­ba­ren Medika­men­ten­ver­wech­se­lung gekom­men ist, muss derzeit noch ermit­telt werden. Aus gegebe­nem Anlass haben die Redak­tion der Rechts­de­pe­sche verschie­dene Fragen rund um die Medika­men­ten­ver­gabe im Kranken­haus erreicht. Prof. Dr. Volker Großkopf, Jurist und Profes­sor für Rechts­wis­sen­schaf­ten an der Katho­li­schen Hochschule NRW, Fachbe­reich Gesund­heits­we­sen, sowie Heraus­ge­ber der Rechts­de­pe­sche für das Gesund­heits­we­sen möchte mit diesem Videobei­trag einige der Frage­stel­lun­gen einer Antwort zufüh­ren. Kern dieses Videos ist das arbeits­tei­lige Zusam­men­spiel von Pflegen­den und Ärzte im Zuge der Medika­men­ten­the­ra­pie, in dessen Zentrum die haftungs­recht­lich gepräg­ten Begriffe der Durch­füh­rungs­ver­ant­wor­tung und des Vertrau­ens­grund­sat­zes stehen.

Am Mittwoch berich­te­ten unter anderem der Westdeut­sche Rudfunk (WDR). Weitere Infor­ma­tio­nen zum aktuel­len Fall sind auch auf der Seite des Klini­kums Biele­feld zu finden.

Litera­tur­hin­weis:

Volker Großkopf, Hubert Klein (2020): Recht in Medizin und Pflege. 5. überarb. und akt. Auflage, S. 201 ff. und 209 ff.

Beiträge zum Thema Medikamentenvergabe/Medikationsfehler auf Rechts­de­pe­sche Online:

Beiträge zum Thema Delega­tion auf Rechts­de­pe­sche Online: