Pflegebonus
Nur für Geimpf­te? Die Bera­tun­gen im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um dau­ern an.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) – der unlängst auf einen eige­nen Antrag zur alle­ge­mei­nen Impf­pflicht ver­zich­tet hat – hat mit sei­ner Aus­sa­ge zum Pfle­ge­bo­nus leb­haf­te Dis­kus­sio­nen aus­ge­löst. „Der Pfle­ge­bo­nus soll­te vor allem Pfle­ge­kräf­ten bezahlt wer­den, die in der Coro­na-Pan­de­mie beson­ders belas­tet waren“, hat­te Lau­ter­bach dem Redak­ti­ons­Netz­werk Deutsch­land gesagt. „Dann kann der Bonus auch in nen­nens­wer­ter Höhe ange­setzt wer­den. Nur so kann die beson­de­re Leis­tung von Pfle­ge­kräf­ten wirk­lich gewür­digt werden.“

Ein Pfle­ge­bo­nus „in nen­nens­wer­ter Höhe“ ist natür­lich begrü­ßens­wert. Da die Mit­tel begrenzt sind, gilt die Regel: Je mehr Begüns­tig­te, des­to gerin­ger die Sum­me. Aber für vie­le Pfle­gen­de klingt die Ankün­di­gung so, als ob die Ziel­grup­pe mög­lichst klein­ge­hal­ten wer­den soll.

Verbände kritisieren Pflegebonus

Vie­le Pfle­ge­ver­bän­de sehen die Ankün­di­gung kri­tisch. Ben­ja­min Jäger, Vor­sit­zen­der der Pfle­ge­ge­werk­schaft Bochu­mer­Bund, sag­te der Rechts­de­pe­sche: „Dem geplan­ten Pfle­ge­bo­nus droht erneut eine unsäg­li­che Debat­te dar­über, wer ihn ver­dient und wer nicht. Für uns gibt es kei­ne Dif­fe­ren­zie­rung zwi­schen „sys­tem­re­le­vant“ und „beson­ders sys­tem­re­le­vant“ in der Pfle­ge. Wir for­dern steu­er­freie 3000 € für alle drei­jäh­rig aus­ge­bil­de­ten Pfle­ge­fach­per­so­nen und 1500 € für Pflegehilfskräfte.“

Auch der Deut­sche Berufs­ver­band für Pfle­ge­be­ru­fe (DBfK) befürch­tet nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen, da lang­fris­tig in die Pfle­ge inves­tiert wer­den müs­se. „Wir brau­chen ech­te Aner­ken­nung der Pro­fes­si­on Pfle­ge und dazu müs­sen lang­fris­tig bes­se­re beruf­li­che Rah­men­be­din­gun­gen her­ge­stellt wer­den“, sagt DBfK-Prä­si­den­tin Chris­tel Bien­stein. „Das heißt, dass wir genug Pfle­ge­fach­per­so­nal für die Sicher­stel­lung einer qua­li­ta­tiv guten Pfle­ge der Bevöl­ke­rung haben. Es muss mas­siv in Bil­dung inves­tiert wer­den, u. a. in Stu­di­en­gän­ge und ange­mes­se­ne Gehäl­ter. Sol­che Inves­ti­tio­nen soll­ten mit den Berufs­ver­bän­den ent­wi­ckelt wer­den, damit sie die Berufs­grup­pe nicht spal­ten, son­dern ihrem Fort­kom­men dienen.“

Jetzt zum JHC – Pfle­ge­fort­bil­dung des Wes­tens – anmelden!

Der DBfK befürch­tet, dass die hohe Bonus­zah­lung als Ali­bi die­ne, wenn die nöti­gen Inves­ti­tio­nen aus­blie­ben. „Außer­dem haben wir bei den bis­he­ri­gen Bonus­zah­lun­gen bereits gese­hen und kri­ti­siert, dass die Ver­tei­lung der Gel­der als unge­recht emp­fun­den wur­de und zu schäd­li­chen Pola­ri­sie­run­gen in der Berufs­grup­pe führ­ten“, so Bienstein.

Ein Spre­cher des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums sag­te auf Anfra­ge der Rechts­de­pe­sche, dass die inter­nen Bera­tun­gen zur Ver­tei­lung des Pfle­ge­bo­nus noch nicht abge­schlos­sen sei­en. Auch zum Erfolg der Kon­zer­tier­ten Akti­on Pfle­ge kön­ne man aktu­ell noch nichts sagen.

Pflegebonus nur für Geimpfte?

Ver­ein­zelt mel­den sich Stim­men, die den Pfle­ge­bo­nus auf ande­ren Wegen errei­chen wol­len. So schla­gen die Deut­sche Kran­ken­haus­ge­sell­schaft (DKG) und der Deut­sche Pfle­gerat eine teil­wei­se Lohn­steu­er­be­frei­ung für Pfle­gen­de vor.

Gesund­heits­po­li­ti­ker Erwin Rüd­del (CDU) will even­tu­el­le Buß­gel­der für Impf­ver­wei­ge­rer zur Finan­zie­rung nut­zen. „Soll­te es zu einer all­ge­mei­nen Impf­licht kom­men und soll­ten Buß­gel­der ver­hängt wer­den, fän­de ich es ein gutes Zei­chen, wenn Mit­tel in ver­gleich­ba­rer Höhe direkt in die Pfle­ge flie­ßen“, sagt Rüd­del der FAZ. „Schließ­lich sind es inzwi­schen größ­ten­teils die Impf­ver­wei­ge­rer, die das Gesund­heits­sys­tem an sei­ne Gren­zen bringen.“

Der Arbeit­ge­ber­ver­band Pfle­ge (AGVP) möch­te die Zah­lung des Bonus auf Geimpf­te beschrän­ken. Im Inter­view mit der Rhei­ni­schen Post sag­te Geschäfts­füh­re­rin Isa­bell Hal­letz: „Wer sich nicht imp­fen las­sen will und damit die Pfle­ge­be­dürf­ti­gen in den Ein­rich­tun­gen gefähr­det, der kann dafür kei­nen Bonus kriegen.“