Anzeige
avanti
Die avanti GmbH startet mit einem erweiterten Konzept für das berufsbegleitende Studium ihrer medizinischen Fachkräfte.
Die avanti GmbH startet mit einem erweiterten Konzept für das berufsbegleitende Studium ihrer medizinischen Fachkräfte.© Rmarmion | Dreamstime.com [Dreamstime RF]

Mit dieser Initiative zur Personalentwicklung wird ein karriereförderndes Studium für examinierte Pflegekräfte ermöglicht, ohne dass sie sich um ihre finanzielle Absicherung sorgen müssen. Sie können Arbeit und Studium ohne Probleme vereinbaren. Blockseminare und Prüfungen werden in ihrem Dienstplan berücksichtigt.

Für die Mitarbeiter bietet sich seit über zwei Jahren die Chance, berufsbegleitend und sozial abgesichert zu studieren. Der bisher geförderte Studiengang „Gesundheit und Management für Gesundheitsberufe“ qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten im Gesundheitswesen. Dieses Angebot wurde bundesweit sehr gern angenommen. Gut 50 Pflegekräfte haben sich mit Hilfe von avanti auf den nicht immer leichten Weg der Qualifizierung durch ein Fachstudium gemacht.

Der Fokus liegt seit jeher auf innovativen Wegen der Mitarbeiterbindung. Die Pflegekräfte genießen ein hohes Ansehen im Unternehmen. Dies ist Teil der Unternehmensphilosophie, die der Gesellschafter und Geschäftsbereichsleiter Medical Matthias Hiepko erklärt: „Da wir die übertarifliche Bezahlung und die diversen sozialen Zusatzleistungen für die weitere Mitarbeiterbindung und -qualifizierung nicht mehr als ausreichend empfinden, ist diese Idee des berufsbegleitenden Studiums jetzt weiterentwickelt worden.“

Dieses spezielle Studienangebot für Pflegekräfte wurde noch deutlich optimiert und ausgeweitet. Ab diesem Jahr ist es mit dem neuen Partner Hamburger Fern-Hochschule (HFH) möglich, unter sieben Studiengängen auszuwählen. Oft wurde von den interessierten Fachkräften nach einer größeren Wahlmöglichkeit beim Studiengang gefragt. Mit dem neuen Partner konnte dies realisiert werden.

Studienkoordinator Björn Kollmorgen weist darauf hin, dass man mit der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) einen starken und innovativen Partner gefunden hat, der mit den aktuellen Entwicklungen des Marktes Schritt halten kann. „Wir heben uns mit dieser Kooperation innerhalb der medizinischen Personaldienstleistung deutlich ab. Eine solche jetzt noch umfassendere Möglichkeit für Pflegkräfte sozial abgesichert zu studieren sucht seinesgleichen.“