KBV


GroKoKassen und Ärztekammern suchen Dialog mit Regierung

Die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben ein Statement zu den Inhalten des Koalitionsvertrags der "GroKo" abgegeben. Sie sehen darin wichtige Themen für das Gesundheitswesen behandelt.



MeinungsverschiedenheitDKG und KBV zur Notfallversorgung

Andreas Gassen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) gab am Mittwoch in Berlin erneut Verbesserungsvorschläge für die Notfallversorgung ab. Eine qualifizierte Ersteinschätzung solle Patienten helfen, die richtige Versorgung zu finden. Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) äußerte sich anschließend zu diesem Ansatz. Er hält gewisse Einschätzungen der KBV diesbezüglich für falsch und nicht weiterführend.


KBV und MB: Gemeinsamer BeschlussEinsatz für Verbesserung der Notfallversorgung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Marburger Bund (MB) haben beschlossen sich für eine integrierte Notfallversorgung einzusetzen. Ziel ist es mehr Kooperation zwischen Krankenhäusern, Niedergelassenen, Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und Rettungsdiensten zu schaffen, um die überfüllten Notfallversorgungsstellen zu entlasten.


Aufgekochte DebatteSollen Krankenkassen für homöopathische Arzneimittel bezahlen?

Spätestens seit dem Tweet der Techniker Krankenkasse zur Homöopathie ist das Thema um die Kostenerstattung für homöopathische Arzneimittel nun wieder mehr als aktuell. KBV-Chef, Dr. Andreas Gassen, forderte auf der KBV-Vertreterversammlung am Montag vehement, die Kostenerstattung für homöopathische Mittel aus dem Leistungskatalog der Kassen zu streichen, solange ihre Wirksamkeit nicht erwiesen ist.


Streit zwischen Kassen, Ärzten und KlinikenWer bezahlt die Notfallversorgung im Krankenhaus?

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) streiten über die Vergütungspauschalen für die Notfallversorgung. Immer mehr Hausärzte überweisen Patienten in die Notaufnahmen von Krankenhäusern, diese bekommen dafür aber nur einen Bruchteil der Vergütung wie die Hausärzte. Dazu meldete sich auch jüngst der Marburger Bund (MB) zu Wort.


E-HealthKBV und GKV erzielen Einigung bei Telematik

Eine Einigung unter Moderation des Bundesschiedsamtes erzielten am 28. April die KBV und der GKV-Spitzenverband. Festgelegt wurden sowohl Beträge für die Erstausstattung als auch für den laufenden Betrieb der Telematik-Anwendungen. Wer allerdings was zahlt, verraten die Beteiligten nicht.