Das ZQP hat Pflegeinformationen für pflegende Angehörige in türkischer Sprache entwickelt. I
Das ZQP hat Pflegein­for­ma­tio­nen für pflegende Angehö­rige in türki­scher Sprache entwi­ckelt.Bild: © Verona­stu­dio | Dreamstime.com

In Deutsch­land leben rund 2,9 Millio­nen Menschen türki­scher Abstam­mung. Ein in den nächs­ten Jahren noch erheb­lich wachsen­der Anteil von ihnen ist mit Pflege­be­dürf­tig­keit konfron­tiert. Dabei spielt die Pflege durch Angehö­rige oft eine große Rolle. Die Unter­stüt­zung und Entlas­tung pflegen­der Angehö­ri­ger ist entschei­dend, um ihre Gesund­heit und die der pflege­be­dürf­ti­gen Person zu schüt­zen. Wissen über die Pflege­pra­xis ist eine Grund­lage hierfür. Aller­dings gibt es Familien, bei denen gerade ältere Mitglie­der kein oder kaum Deutsch sprechen. Deutsch­spra­chige Infor­ma­tio­nen, die bei der Pflege durch Famili­en­an­ge­hö­rige helfen können, sind für diese Zielgruppe kaum hilfreich. Um hier den Zugang zu Pflege­wis­sen und Hilfs­an­ge­bo­ten zu erleich­tern, stellt das Zentrum für Quali­tät in der Pflege (ZQP) ab Oktober 2020 quali­täts­ge­si­cherte und leicht verständ­li­che Infor­ma­tio­nen zur Pflege in türki­scher Sprache kosten­los zur Verfü­gung. Geför­dert wird das Projekt vom Bundes­mi­nis­te­rium für Gesundheit.

„Die Pflege eines Angehö­ri­gen ist anspruchs­voll und manch­mal sehr belas­tend. Für türkei­stäm­mige pflegende Angehö­rige bestehen teilweise beson­dere Hürden, auf Infor­ma­ti­ons- und Hilfs­an­ge­bote im Gesund­heits­we­sen und der Pflege­ver­si­che­rung in Deutsch­land zurück­zu­grei­fen“, erklärt Daniela Sulmann, Pflege­ex­per­tin des ZQP. „Es ist wichtig, dass Unter­stüt­zungs- und Entlas­tungs­an­ge­bote bei den Betrof­fe­nen ankom­men, um gesund­heit­li­che Risiken sowohl für die pflege­be­dürf­ti­gen Perso­nen als auch für die Angehö­ri­gen zu verrin­gern“, so Sulmann weiter.

Ratge­ber mit Basis­wis­sen zur Mund- und Körper­pflege sowie pflege­prak­ti­schen Tipps

Die neuen Materia­lien werden auf der türkisch­spra­chi­gen ZQP-Inter­net­seite bereit­ge­stellt. Dort finden Inter­es­sierte die beiden zweispra­chi­gen Ratge­ber Körper­pflege und Mundpflege. Diese enthal­ten Basis­wis­sen zur Mund- und Körper­pflege, pflege­prak­ti­sche Tipps sowie Hinter­grund­wis­sen zur häusli­chen Pflege eines Famili­en­mit­glieds. Die Broschü­ren mit türkisch-deutschen Doppel­sei­ten können – wie alle ZQP-Ratge­ber – über das Inter­net­por­tal des Zentrums herun­ter­ge­la­den oder kosten­los in dessen Online-Shop bestellt werden. Zum anderen wird ein türkisch­spra­chi­ger Erklär­film angebo­ten, der Hinweise gibt, welche Hilfs­an­ge­bote im Rahmen der Pflege­ver­si­che­rung zur Verfü­gung stehen. Er fasst in rund 90 Sekun­den zusam­men, warum Unter­stüt­zung für pflegende Angehö­rige so wichtig ist und wie man zum Beispiel Pflege­be­ra­tung oder Hilfe durch einen ambulan­ten Pflege­dienst erhal­ten kann.

Auf der Grund­lage von bereits vorhan­de­nen ZQP-Ratge­bern wurden die Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­lien in Zusam­men­ar­beit mit türkisch­spra­chi­gen Exper­tin­nen und Exper­ten aus den Berei­chen Pflege­be­ra­tung, Selbst­hilfe und Wissens­trans­fer im Gesund­heits­we­sen entwi­ckelt. Unter anderem wurden dazu im Rahmen von zwei Workshops Themen und Inhalte, Überset­zung sowie Bildspra­che der Ratge­ber und des Erklär­films diskutiert.

Die Broschü­ren mit türkisch-deutschen Doppel­sei­ten können kosten­los über die Webseite des ZQP bestellt und als PDF-Datei direkt herun­ter­ge­la­den werden.

Quelle: ZQP