Anzei­ge
avanti
avanti Jobsuche
Ab Spät­som­mer star­tet avan­ti wie­der mit Pfle­ge-Mes­sen vor Ort

Erstaun­lich das deut­li­che Revi­val der Mit­ar­bei­ter­emp­feh­lun­gen, einer schon frü­her bewähr­ten Stra­te­gie: 2017 waren nur rund 6 Pro­zent auf die Emp­feh­lung von Mit­ar­bei­tern des erhoff­ten Arbeit­ge­bers erfolg­reich. Jetzt kla­rer Platz 3: 2019 sind wie­der gut 10 Pro­zent der Job­su­chen­den durch Emp­feh­lun­gen an ihre neue Stel­le gekom­men. Bei einer ande­ren Umfra­ge durch SDWorx lie­gen die Job-Emp­feh­lun­gen sogar an ers­ter Stelle.

Vorne im Ranking: Internet-Stellenbörsen für die Jobsuche 

Unschlag­bar 2019 auf dem ers­ten Platz nach einer Sta­tis­ta-Erhe­bung: die Inter­net-Stel­len­bör­sen mit einem sta­bi­len Drit­tel der erfolg­rei­chen Bewer­bun­gen und Neu­ein­stel­lun­gen. Etwas dahin­ter, mit knapp einem Drit­tel, lie­gen die Infor­ma­tio­nen aus ers­ter Hand: Wer weiß, wel­che Fir­men die pas­sen­den Job­an­ge­bo­te bie­ten, infor­miert sich direkt auf den Unter­neh­mens-Kar­rie­re­sei­ten. Und hat mit die­sem Bewer­bungs­ka­nal oft Erfolg.

Die digi­ta­len Kar­rie­renetz­wer­ke lie­gen nur gleich­auf mit der Agen­tur für Arbeit. Jeweils rund vier Pro­zent fan­den so ihren neu­en Job. Erstaun­lich abge­schla­gen: Social Media mit nur gut einem bis zwei Pro­zent. Ers­te Kon­tak­te mit einem Unter­neh­men gibt es dar­über sicher häu­fi­ger, nur erfolg­rei­che Bewer­bun­gen schrei­ben die Befrag­ten im Rück­blick ande­ren Quel­len zu.

Persönliche Kontakte führten häufig zum Job

In der Kern­fra­ge kam die aktu­el­le inter­na­tio­na­le Umfra­ge des HR-Spe­zia­list SDWorx, an der 5000 Arbeit­neh­mer (m/w/d) aus Deutsch­land, Bel­gi­en, Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en und den Nie­der­lan­den teil­ge­nom­men haben, zu ähn­li­chen Ergeb­nis­sen. Social-Media-Kanä­le spie­len für aktiv Job­su­chen­de immer noch eine unter­ge­ord­ne­te Rolle.

Die Stu­die des HR-Spe­zia­lis­ten stellt fest: Die meis­ten Deut­schen gaben an, ihren aktu­el­len Job durch per­sön­li­che Kon­tak­te bekom­men zu haben. Knapp ein Vier­tel (24 Pro­zent) kam über Emp­feh­lun­gen der Fami­lie oder Freun­de zur aktu­el­le Arbeit. In den ande­ren Län­dern liegt der Anteil nur bei rund 18 Pro­zent. Das soge­nann­te Vit­amin B ist in Deutsch­land immer noch wichtig.

Platz 2 in beiden Studien: Karriereseiten der Unternehmen helfen weiter 

Die Stel­len­an­ge­bo­te auf den Kar­rie­re­sei­ten der Unter­neh­men erobern auch in die­ser Stu­die Platz 2 in Deutsch­land, jedoch nur mit 14 Pro­zent. Wei­ter erwähnt wer­den als rele­van­te Wege zum neu­en Job: Acti­ve Sourcing, die akti­ve, per­sön­li­che Anspra­che durch Arbeit­ge­ber, taucht erst­mals mit 13 Pro­zent auf. Durch einen Besuch von Kar­rie­re­mes­sen waren wei­te­re 13 Pro­zent der Befrag­ten erfolg­reich – die­ser Anteil ist eben­falls deut­lich höher als in den ande­ren vier Län­dern. Laut der SDWorx-Stu­die fan­den nur rund 10 Pro­zent sei­ne aktu­el­le Stel­le mit Hil­fe von Internet-Stellenbörsen.

Wie kommt es zu die­sen im Detail unter­schied­li­chen Ant­wor­ten? Eine Ver­mu­tung der Macher der SDWorx-Stu­die: Dass Social Media im Ver­gleich zu ande­ren Rekru­tie­rungs­ka­nä­len so viel schlech­ter abschnei­det, ist erstaun­lich. Jedoch kamen vie­le Befrag­ten schon vor über 20 Jah­ren zu ihrem Arbeit­ge­ber – zu einer Zeit, als sozia­le Medi­en noch kei­ne wesent­li­che Rol­le spielten.

Aller­dings bestä­ti­gen sich die bei­den Quel­len gera­de in die­sem Punkt: Social Media scheint in der Wahr­neh­mung der­zeit noch wich­ti­ger, als es die Zah­len bele­gen kön­nen. Span­nend wird sein, wie sich die Situa­ti­on nach Coro­na darstellt.

Fazit: Die Top-Suchstrategien für eine neue Stelle

In der Gesamt­schau lie­gen die Inter­net-Job­bör­sen, Mit­ar­bei­ter-Emp­feh­lun­gen und die Kar­rie­re-Sei­ten der Unter­neh­men, je nach Umfra­ge in unter­schied­li­cher Rei­hen­fol­ge, auf den drei bes­ten Plät­zen der bis­her erfolg­reichs­ten Job-Such­stra­te­gien. Wel­che beleg­ba­re stär­ke­re Rol­le Social Media inklu­si­ve der Kar­rie­renetz­wer­ke in Zukunft spie­len kann, bleibt noch offen.

Quel­le: avan­ti GmbH, Uta Kannengießer

Recher­che­quel­len:

https://www.sdworx.de/de-de/press

https://www.personalwirtschaft.de/recruiting/artikel/umfrage-zeigt-erfahrungen-von-mitarbeitern-im-bewerbungsprozess.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/150258/umfrage/anteil-der-recruiting-kanaele-an-den-neueinstellungen-von-unternehmen/